MAIA WACKERNAGEL. EIN RAUM FÜR MICH.


Schon von früh auf bildete die Musik einen Raum für mich selber.

Einen Raum, den ich gerne mit anderen teile. Eine Einladung an die Zuhörer, mit mir durch diese komponierten Räume zu streifen, sich den Klängen hinzugeben und sie im eigenen Kopf neu entstehen zu lassen.

Dieser Raum konnte ebenso durch Zeichnungen entstehen, oder auch durch fotografieren und die Arbeit beim entwickeln der Fotos im Labor. Zwischen 1997 und 2006 war es die Malerei, die meinen künstlerischen Raum bildete, heute ist es wieder die Musik.

So wurden Musik, Malerei und Fotografie für mich zu verschiedenen Ausdrucksweisen, die aber ein gemeinsames Fundament haben. Alle drei konstituieren Räume, einmal Klangräume, ein andermal Bildräume, die den Rezipienten umgeben.

Es ist die Musik, die den grössten Raum einnimmt und alles miteinander verbindet.

Raum

© MWH